10 Gründe am 04.Juli nach Wiener Neustadt zu kommen

Für alle die sich jetzt fragen was ist denn da am 04.Juli in Wiener Neustadt? Warum soll ich dort hin kommen? Die alles erklärende Antwort:

Ein CrossFit Wettkampf!

Die besten CrossFitter Österreichs werden gegeneinander antreten und herausfinden wer der beste unter ihnen ist. Da dies allein allerdings nicht für jeden ausreichend genug ist, um sogleich einen Eintrag in seinen Kalender zu machen und schon nervös dem Datum entgegen zu fiebern, hier eine Reihe an Gründen warum ihr unbedingt vorbei kommen solltet:

1. Support your local Box!

Dieser Punkt richtet sich vor allem an all diejenigen unter Euch, die aktiv CrossFit betreiben und die Chance nützen wollen und die Ahtleten aus Ihrer Box unterstützen wollen. Für diejenigen unter Euch, die aus irgendeinem Grund einen Blog lesen, der auf einer CrossFit-Seite gepostet wird und gar kein CrossFit betreiben, vielleicht reicht es Euch ja, die Box aus Eurem Gemeindebezirk oder Eurer Stadt zu unterstützen. Oder ihr seht Euch im Vorfeld einfach die Webseiten der teilnehmenden Boxen an und entscheidet Euch dafür, die farblich am besten abgestimmte, oder die mit dem besten Logo zu unterstützen. Auf jeden Fall aber wäre Eure Unterstützung gefragt!

 

2. Beat the Pürzels*!

Ich denke dieser Punkt sollte auf gar keinen Fall aus den Augen gelassen werden. So wie man behauptet entweder mag man Bayern München oder man hasst die Bayern, so ähnlich dürfte es sich mit den Pürzels verhalten. Und da gibt es nun tatsächlich die Chance die beiden in einem Wettkampf, ähnlich dem Prinzip von Schlag den Raab, im direkten Duell zu bezwingen. Also für die einen die Chance sich mit ihren Idolen zu messen und für die anderen es den Zweien mal so richtig zu zeigen. Es sei aber auch vermerkt, dass es wahrscheinlich nicht so einfach wird. Die Bewerbe in denen man sich messen kann, wurden von den Pürzel-Brüdern höchstpersönlich ausgesucht und daher ist fast zu vermuten, dass Sie darin nicht so schlecht sind.

*Für Alle, denen die Pürzel-Brüder Alex und Andi kein Begriff sind, sei hier der Vollständigkeit halber erklärt um wen es sich handelt: die zwei stecken hinter Intelligent Strength (http://intelligentstrength.at), einem Ausbildungsprinzip, dass sich mit der kompletten Bandbreite des Kraftsports und dazugehörigen Trainingsprinzipien beschäftigt. Dabei werden sowohl sehr alte als auch die neuesten Erkentnisse im Krafttraining verarbeitet und verwendet. Bei diesem Trainingssystem machen die beiden aber keinen Hehl daraus, sich an Begriffen wie anabol, ripped, Okklusion und ähnlichen zu erfreuen und selbst gerne zu extremen Trainingsinhalten zu greifen. Auch lautes Schreien, Stöhnen, sich mit nackten Oberkörper zu präsentieren und sich in Bodybuilding Posen zu schmeißen gehört zu Ihrem Training. Aber erlaubt ist ja bekanntlich alles, was Spaß macht. Und dass es Ihnen Spaß macht, sieht man sofort!

 

3. Der hohe Sixpack-Faktor!

Alle die sich schon einmal eine Übertragung eines CrossFit-Wettkampfes angesehen haben, wissen das natürlich schon. Man hat dabei die Chance einigen überaus gut trainierten Menschen bei sehr schweißtreibenden Aktivitäten zu zusehen. Das führt dann dazu, dass diese Personen oft nur sehr spärlich bekleidet sind. Dies führt eventuell bei einigen Glaubensgemeinschaften oder erzkonservativen Menschen zu Unbehagen, führt dann zur generellen Ablehnung von CrossFit. Bei der breiten Masse führt das allerdings eher zu einem umgekehrten Effekt. So ist zum Beispiel meine Frau ein großer Kenny Leverich Fan. Der Kerl stammt aus Californien, sieht aus als wäre er gerade aus einem Model-Katalog entsprungen und hat Bauchmuskeln die aussehen, als wäre sie gemeiselt. Dieses Jahr bei den Regionals war es daher für meine Frau eine große Enttäuschung, zwar nicht weil er sich nicht für die Games qualifiziert hat, sondern weil er bei keinem der sieben Events bereit war, sich das T-Shirt vom Leibe zu reißen. Ich kann zwar nicht garantieren, dass ein Kenny Leverich bei diesem Wettkampf dabei ist und Geschmäcker sind so und so sehr verschieden, doch ich bin sicher, dass sowohl für die Damen als auch für die Herren etwas fürs Auge dabei ist!

 

4. See your Coach suffering!

Ich denke des öfteren, wenn man an einer CrossFit-Stunde teilnimmt, möchte man die Person, die einen die ganze Zeit auffordert schneller zu arbeiten, auf die Technik zu achten, nicht so viel Pause zu machen und die sich in manchen Fällen sogar noch dieses Workout, dass einem zum Weinen bringt ausgedacht hat, einfach umbringen. Doch am Ende ist man glücklich es überlebt zu haben! Viele der Teilnehmer sind nicht nur Ahtleten, sondern auch Coaches in diversen Boxen. Bei der Hypertrophy sind sie es nun, die schneller sein müssen. Die keine Pause machen dürfen! Die auf Ihre Technik achten müssen. Kurz gesagt, sie werden leiden! Und Ihr könnt dabei sein und sie entweder anfeuern oder es einfach mit einem selbstzufriedenen Lächeln auf den Lippen genießen.

 

5. Wiener Neustadt, immer eine Reise wert!

Man kann den Ausflug gleich zum Sightseeing verwenden! Wer von Euch kennt die Sehenswürdigkeiten von Wiener Neustadt? Wusstet Ihr, dass Wiener Neustadt die 11.größte Stadt Österreichs und nach St.Pölten, die zweitgrößte Stadt Niederösterreichs ist? Zu den Sehenswürdigkeiten zählen: die Burg Wiener Neustadt, die Stadtmauer von Wiener Neustadt und dem dazugehörigen Reckturm (der Name legt ja schon fast wieder eine Verbingung zum CrossFit nahe – RECK!), der Dom und das Wahrzeichen von Wiener Neustadt, der Wasserturm! Wer es jetzt nicht so mit dem kulturellen Sightseeing hat, für den gibt es mit Sicherheit die ein oder andere Möglichkeit nach dem Wettkampf noch intensives kulinarisches Sightseeing zu betreiben!

 

6. Eine bunte Sache!

Sollte Euch das alles noch nicht genug Ansporn gewesen sein zu kommen und erscheint auch die ganze Veranstaltung noch immer als farblos, dann hier ein definitiv unschlagbarer Grund. Die Holi-Festival Tour ist am selben Tag ab 14Uhr ebenfalls am Arena Nova Gelände zu Gast! Man kann somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen! Für alle die mit einem Holi-Festival nichts anfangen können, hier eine Zusammenfassung: Viele Menschen in weißer Kleidung treffen sich zu einem Fest bei dem es Musik spielt, man tanzen kann und……. sich mit Farbe bewerfen kann. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass das kurzzeitig sehr lustig ist, vorallem das Bewerfen der anderen. Es sich aber dann in den darauf folgenden Tagen als sehr interessant erweist, an welchen Körperstellen man noch immer Farbrückstände findet und wie schwer es sich teilweise erweist, diese wieder los zu werden! Für die, die jetzt neugierig geworden sind hier noch ein Facebook-Video um sich mehr darunter vorstellen zu können: https://www.facebook.com/video.php?v=418894218270588.

 

7. In guten wie in schlechten Zeiten

Wenn Ihr nicht hinkommt und es Euch anseht, wie wollt Ihr dann an all dem Gossip in den darauf folgenden Tagen in eurer Box teilhaben? Wenn die Teilnehmer aus Eurer Box schlecht abgeschnitten haben, dann müsst Ihr auf jeden Fall dabei gewesen sein, um Eurer Behauptung es hätte an den Judges, den rutschigen Pull Up Bars, dem defekten Rower, an den ungünstig nicht nach CrossFit-Feng-Shui ausgelgten Startpositionen, den unfairen Zwischenrufen der anderen Zuseher oder an jeglichen anderen unkontrolierbaren Faktoren gelegen, aber sicher nicht an Euren Ahtleten, den hohen Glaubwürdigkeitsfaktor zu geben, den nur ein Live dabei gewesen zu sein, hergibt. Im Falle eines Triumphes Eurer Ahtleten stellt sich diese Frage so und so nicht. Was zählt ein Triumph, wenn man nicht dabei war. Eigentlich schon fast der entscheidende Faktor war. Man sich sicher ist, der letzte Zuruf noch einmal schneller zu werden, nicht nachzulassen, das war der Entscheidende. Ohne diesem Anfeuerungsruf, der aus voller Leidenschaft in die Halle gerufen wurde, wäre der Sieg wohl nicht gelungen. Auch ist klar, das man von der Niederlage der anderen nur perfekt berichten kann, wenn man den Augenblick der Niederlage miterlebt hat. Kurzum könnte man sagen, wer was auf sich hält und in den Tagen nach der Hypertrophy nicht total im Abseits stehen will, der sollte hinkommen und das Event live erleben!

 

8. In 10 Jahren

Im Moment steht CrossFit noch am Anfang in Österreich. Es hat sich gerade aus den ersten Gehversuchen hinaus zu einem interessanten In-Sport, noch für die Insider im Fitnesssport, aber bald wohl schon für die breite Masse entwickelt. Wenn man jetzt bei einem Event dabei ist, dann kann man in 10Jahren im gewohnt alterwerdenden Besserwissen von sich geben, dass man damals schon dabei war. Damals, als es noch um den Spaß an der Sache und nicht um die zig tausende Euros Preisgeld ging (eine vage Hoffnung von mir – Budget Verteilung der Fördermittel für Sport 2025: 1. Schiverband 50% , 2. Fußball 30 % und 3.CrossFit 19%. Der restliche Prozent wird auf alle 307 förderungswürdigen Sportarten in Österreich aufgeteilt). Also hier ein Grund für alle die immer dabei gewesen sein müssen, kommt und geht nicht das Risiko ein, das Ihr einmal nicht behaupten könnt nicht dabei gewesen zu sein!

 

9. Samstags Alternative

Hier einfach nur eine kurze Aufzählung, was Euch erspart bleibt, wenn Ihr vorbei kommt:

  • ein heißer Tag in einem der hoffnungslos überfüllten städtischen Bäder (Ferienbeginn!) mit den klassisch schönen Menschen die man an solchen Orten antrifft.
  • ein weiterer Einkaufsnachmittag, bei dem Ihr hinter Eurer Frau herlauft und neben der Packeselfunktion noch ab und zu Eure modischen Einschätzungen zur gewählten Haute Couture abgebt, die Euch so und so nicht interessiert (zugegeben, ein sehr klischeehafter Grund, aber aus eigener Erfahrung zutreffend).
  • der samstägliche Wohnungsputz (leider führt es oft nur zum Aufschub um einem Tag, kreative Köpfe finden aber auch eine ganztägliche Sonntagsbeschäftigung, die den Wohnungsputz dann leider unmöglich macht)
  • der samstägliche Lebensmitteleinkauf. Denn auch diesen Samstag werden wieder viele Menschen erschreckt feststellen, dass in Österreich die Geschäfte am Sonntag zu haben und da man in Österreich prinzipiell schon so gut wie verhungert ist, wenn man nicht noch am Samstag für die langen 36 Stunden bis am Montag morgen, wenn die Läden wieder öffnen, einen Großeinkauf tätigt, werden auch diesen Samstag wieder die Massen an den Kassen stehen.

Das waren jetzt nur Vier von sicher noch unendlich vielen Szenarien, die Ihr Euch einfach ersparen könnt, wenn ich zur Hypertrophy kommt!

 

10. It will be Fun

Den wichtigsten Grund habe ich mir bis zuletzt aufgehoben. Die oben genannten Punkte sind natürlich nicht toternst gemeint und mir bitte auch nicht böse zu nehmen, falls sich jemand etwas vor den Kopf gestoßen fühlt. Eigentlich würde ich mich einfach nur sehr freuen, wenn so viele Leute wie möglich am 04.Juli kommen würden und diesem Event einen tollen Rahmen bescheren würden! Ich bin sicher es wird ein riesen Spaß und auch toll zum Zuschauen. Ich hoffe also wir sehen uns dort!

 

geschrieben von Roland Prager am 17.06.2015

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.